Appetit aber kein Heißhunger. Über das Comeback in der Gastronomie.

Von Michaela Grabner. Erstellt am 21. Mai 2020 (05:16)

Sowohl in den Reihen der Gastronomen als auch der Gäste war man zuletzt schon „hungrig“ auf das Comeback der Gastro-Szene. Freitag voriger Woche war es so weit, die Lokale durften wieder öffnen. Ein allgemeiner Run auf die Wirtshäuser ist aber ausgeblieben, der Zuspruch der Gäste war auch im Bezirk von Lokal zu Lokal sehr unterschiedlich.

Während manche Gastronomen von einem fast „normalen“ Geschäft sprachen, verzeichneten andere trotz Öffnung der Lokale fast nur solche Gäste, die den Abholservice nutzten. Viele hatten zwar Appetit auf einen Kaffee oder einen sonntäglichen Frühschoppen-Spritzer beim Lieblingswirt, ein Heißhunger auf Restaurantbesuche ist leider noch nicht festzustellen.

Viele Gäste fühlen sich anscheinend auch noch wohler, wenn sie ein Menü vom Wirt in den eigenen vier Wänden genießen und verhalten sich angesichts der aktuellen Ausnahmesituation noch vorsichtig. Positiv gestimmt, aber wohl dennoch mit einer gewissen Vorsicht werden auch die Gastronomen selbst das Comeback der Gastronomie genießen

. Auch wenn man nun wieder Gäste im Lokal empfangen darf, ist man noch weit von der Normalität vor Covid19 entfernt, leben doch gerade viele Wirtshäuser in kleineren Ortschaften vor allem von Familienfeiern, Stammtischrunden, Veranstaltungscaterings und Co.