Aufgaben gehen sicher nicht aus. Über ein besonders herausforderndes Schuljahr.

Von Michaela Grabner. Erstellt am 17. September 2020 (03:45)

Mit Nikolaus Schermann haben die Bezirke Oberpullendorf und Oberwart einen neuen Schulqualitätsmanager bekommen. Die Funktion des Schulqualitätsmanagers hat sich aus den ehemaligen Bezirksschulinspektoren und späteren Pflichtschulinspektoren heraus entwickelt. Die Schulen stehen im heurigen Schuljahr coronabedingt vor besonderen Herausforderungen.

Vieles, was in den Schulen des Bezirks in den vergangenen Jahren gute Tradition gewesen ist, wird heuer in der Form nicht möglich sein: das beginnt beispielsweise bei einer von Eltern abwechselnd in die Schule gebrachten „Gesunden Jause“ und reicht bis zu Theaterfahrten nach Wien, weil Menschenansammlungen und Busfahrten gemieden werden sollen. Dazu kommt noch die Unsicherheit, ab welchem Zeitpunkt ein Kind, das sich die Nase putzen oder husten muss, krankheitsbedingt zu Hause bleiben sollte, und die Ungewissheit, wie lange Präsenzunterricht in den Schulen überhaupt möglich sein wird oder ob eine neue Zeit des Homeschoolings auf Schüler, Eltern und Lehrer zukommt. Nicht nur in Hinblick darauf, ist und wird die Frage der Digitalisierung in der Schule eine ganz zentrale sein. Die Aufgaben werden im heurigen Schuljahr also weder den Schulen selbst noch dem neuen Schulqualitätsmanager ausgehen.