„Aus-Zeit“ im Blaufränkischland. Über Gelegenheiten zur rechten Zeit.

Von Michaela Grabner. Erstellt am 27. August 2020 (03:45)

Die Zuschauer mit auf eine „Aus-Zeit“ nehmen, ist das Ziel der ORF-Sendung „Harrys schönste Zeit“. Am 27. September wird Harry Prünster im Rahmen dieses TV-Formats das Fernsehpublikum ins Blaufränkischland „mitnehmen“. Die Region wird damit österreichweit im Fernsehen präsent sein. Eine gute Werbung zur richtigen Zeit und das aus zweierlei Gründen.

Einerseits sind heuer coronabedingt fast alle großen Kultur- und Weinevents wie beispielsweise die Kobersdorfer Schlossspiele, Blöcke des Lisztfestivals, das Rotweinopening Horitschon, das Rotweinfestival Mittelburgenland in Deutschkreutz und das Rotweinerlebnis Lutzmannsburg ausgefallen, die sonst den Namen des Mittelburgenlands über die Landesgrenzen hinaus tragen. Zum anderen ist ebenfalls coronabedingt Heimaturlaub gerade hoch im Kurs. Und da scheint das Blaufränkischland Mittelburgenland mit kulinarischen Genüssen und exzellenten Weinen, landschaftlichen Reizen, Wellnessmöglichkeiten sowie Natur-, Sport- und kulturellen Angeboten ganz im Geiste eines „sanften Tourismus“ für die gesamte Familie wie geschaffen für eine „Aus-Zeit“.