Die Geister, die ich rief..

Über das neue Buch von Jutta Treiber.

Erstellt am 29. Oktober 2021 | 02:32

.. die werd‘ ich nicht mehr los“, verzweifelt der Zauberlehrling in Johann Wolfgang von Goethes gleichnamigen Werk. Er will damit zu verstehen geben, dass er die Kontrolle über seine herbei gewunschenen Geister verloren hat.

Jutta Treiber hat in ihrem neuen Buch zwei Geister erweckt, die für den Frieden stehen: Friedo und Frieda. In dem Buch kommen alle Bezirke und alle Volksgruppen vor und die Geschichte wird im Buch auch in allen Volksgruppensprachen des Burgenlandes erzählt.

Und die Autorin sagt auch ganz offen, dass diese Vorgaben eine Herausforderung waren – das Burgenland in all seinen Facetten darzustellen und auch den Spagat zu Frieden und Konfliktlösung zu schaffen.

Das Burgenland ist sehr vielfältig und zieht auch sehr viel Stärke und Anziehungskraft aus dem Geist des Zusammenhalts. Und diesen Geist sollten wir festhalten und schätzen.