Engagement bewegt

Erstellt am 16. Juni 2022 | 05:14
Lesezeit: 2 Min
über 30 Jahre Sozialstation Oberpullendorf.

Als bei einer Damenrunde in der Küche der späteren Oberpullendorfer Bürgermeisterin Anneliese Schmucker die Idee geboren wurde, gemütliche Nachmittage zu veranstalten, um ältere allein lebende Menschen aus ihrer Einsamkeit zu holen, hätte sich wohl niemand gedacht, dass daraus etwas so Großes und Großartiges wie die Sozialstation hervorgehen würde.

Viele soziale Akzente, von denen in den vergangenen drei Jahrzehnten viele Oberpullendorfer profitiert haben, hätte es wohl ohne die Sozialstation nicht oder nicht in dem Ausmaß gegeben – begonnen von Wallfahrten über Osterjausen, Weihnachts- und Muttertagsfeiern bis hin zur ersten Form der mobilen Hauskrankenpflege in der Stadt und dem Verleih von Pflegebetten. Auch die Anlage für Betreutes Wohnen wurde nicht zuletzt von der Sozialstation angestoßen und der dortige Gemeinschaftsraum vom Vorstand eingerichtet. Engagement bewegt Viele(s).