Erfahrung mit frischem Schwung. Über Mittelburgenlands Neue im Landtag.

Von Michaela Grabner. Erstellt am 29. Januar 2020 (03:43)

Patrik Fazekas (ÖVP) ist mit seinen 29 Jahren zwar der jüngste mittelburgenländische Abgeordnete, aber jetzt nach dem Auszug von Manfred Kölly jener mit der längsten Landtagserfahrung. Denn selbst SPÖ-Landesrat Heinrich Dorner wurde erst vor 11 Monaten von Landeshauptmann Doskozil in die Regierung geholt. Für die SPÖ nehmen bei der Konstituierung des neuen Landtags zwei oder möglicherweise sogar drei – die Entscheidung über einen eventuellen Einzug von Sandra Gerdenitsch fällt erst im Lauf dieser Woche – Neue aus dem Mittelburgenland auf einem Landtagssitz Platz.

Roman Kainrath, seit 2007 im Gemeinderat und seit 2017 Vizebürgermeister von Lutzmannsburg, und Elisabeth Trummer, seit 2009 im Gemeinderat und seit 2012 Vizebürgermeisterin von Oberpullendorf, bringen beide sowohl langjährige Erfahrung als Kommunalpolitiker als auch viel frischen Schwung mit, wie sie auch mit ihrer Präsenz in den Wochen vor der Wahl gezeigt haben. Somit sollte es gelingen können, gerade auch jenen Themen Gehör zu verschaffen, die im Bezirk in den Gemeinden unter den Nägeln brennen.