Erfolgsstory mit stets neuen Kapiteln. Über 5 Jahre Nachbarschaftshilfe Plus – ein Sozialprojekt auf Expansionskurs.

Von Michaela Grabner. Erstellt am 17. Juli 2019 (03:28)

Fünf Jahre ist es her, seit sechs mittelburgenländische Gemeinden das Projekt Nachbarschaftshilfe Plus ins Leben gerufen haben. Man hat damit quasi der Gesellschaft auf die Sprünge geholfen und dort, wo Nachbarschaftshilfe nicht mehr von allein funktioniert hat und ins Stottern geraten ist, diese durch etwas Organisation neu angekurbelt.

In der Praxis passiert dies durch einen simplen Telefonanruf bei einer Büromitarbeiterin. Diese bringt Menschen, die jemanden für eine Tätigkeit brauchen, die sich nicht mehr alleine bewältigen können, mit solchen zusammen, die ehrenamtlich für andere da sein wollen. Für die Klienten ist diese Hilfe kostenlos, aber nicht nur gerade deshalb besonders wertvoll.

Auf diese Weise verhilft man nämlich zum Beispiel nicht mehr mobilen älteren Menschen dazu, zum Arzt oder Einkauf zu kommen oder einsamen Leuten zu Besuchen, einer Begleitung beim Spaziergang oder Mitspielern beim Kartenspiel. Im Mittelburgenland wurden mittlerweile über 20.000 solcher sozialen Dienste geleistet.

Wie erfolgreich sich diese Idee der organisierten Nachbarschaftshilfe entwickelt hat erkennt man aber nicht nur daran, sondern auch an der stetig steigenden Zahl der Partnergemeinden – mittlerweile sind es siebzehn quer durchs ganze Land.