Favoriten hier, ein Außenseiter da. Balázs Urbanics über die ersten Erkenntnisse der bisherigen Saison in der 2. Klasse.

Von Balázs Urbanics. Erstellt am 12. September 2018 (05:00)

Unterfrauenhaid, Pöttsching und Piringsdorf wurden von den meisten Trainern und Funktionären schon vor Beginn der Meisterschaft als die Favoriten auf den Meistertitel und den Aufstieg genannt. Bis jetzt hat sich diese Prognose auch bestätigt: Nach den ersten fünf Runden stehen eben diese drei Teams an der Spitze, getrennt durch lediglich einen Punkt.

Am Wochenende zeigten wieder alle drei, dass sie nicht umsonst als Favoriten gehandelt werden: Unterfrauenhaid fertigte daheim den SV Lutzmannsburg mühelos mit 8:0 ab. Die beiden Offensivkräfte László Egle und der Torschützenkönig des Vorjahres Dominik Bence Szemere glänzten dabei jeweils mit einem Hattrick. Pöttsching besiegte daheim Raiding mit 3:1 und war dem Gegner dabei haushoch überlegen, sogar der gegnerische Trainer, Anton Drabeck lobte die Elf von Clemens Reidinger in den höchsten Tönen.

Piringsdorf, ebenfalls noch ungeschlagen, könnte am Ende auch ganz oben stehen: Seit Beginn der Meisterschaft zeigt die Truppe von Spielertrainer Gábor Farkas eine konstant gute Leistung und besiegte zuletzt Tschurndorf mit 2:0.
Die ersten fünf Runden zeigen also, dass diesen Teams zurecht die Favoritenrolle zugesprochen wurde. Spannend wird die Frage, wer am Ende tatsächlich oben stehen wird. Oder kann doch ein Außenseiter Paroli bieten? Dörfl wäre ein (überraschender) Kandidat.