Förderungen sind zum Nutzen da. Michaela Grabner über Geld zum Abholen.

Von Michaela Grabner. Erstellt am 30. August 2017 (11:37)

Die Neugestaltung des Elisabethparks in Kobersdorf, der Generationenplatz und Seniorenfitnesspark in Neutal, der Platz vor dem Gemeindezentrum in Steinberg, der Dorfplatz in Unterfrauenhaid, die Trendsportanlage in Nikitsch und die Sanierung der Aufbahrungshalle in Stoob: So unterschiedlich diese Projekte sind, haben sie eines gemeinsam.

Sie alle wurden mit Fördermitteln der Europäischen Union, kofinanziert vom Land, im Rahmen der Dorferneuerung mitfinanziert – insgesamt mit 484.789,54 Euro. Für die Förderperiode bis 2020, die sogenannte Phasing Out-Phase, stehen noch Mittel von insgesamt 4,2 Millionen Euro im Bereich der Dorferneuerung zur Verfügung.

Nachdem der finanzielle Spielraum in den meisten Gemeinden ohnehin nicht allzu groß ist, ist es eine der wichtigsten Hausaufgaben für die Gemeindemandatare in den kommenden drei Jahren diese Mittel auch für ihre Projekte abzuholen. Zumal unklar ist, wie die Fördermöglichkeiten in diesem Bereich nach dem Jahr 2020 aussehen werden. Dass die unterschiedlichsten Projekte förderbar sind, zeigen die Beispiele der Vergangenheit. Also nichts wie ran an den Geldtopf, denn Förderungen sind zum Nutzen da.