Gemeinsamer Wille als Weg. Michaela Grabner über ein beispielgebendes Gemeinschaftsprojekt.

Von Michaela Grabner. Erstellt am 06. September 2017 (09:25)

Vor 21 Jahren gab es nichts als eine Vision und eine Gruppe engagierter Personen, denen eine neue Art des Heizens für ihre eigenen Häuser vorschwebte. Dieser Tage konnte die Fernwärme Oberloisdorf, die als Genossenschaft betrieben wird, ihr 20-jähriges Bestehen feiern.

Heute werden 133 Haushalte in der Gemeinde, das sind rund ein Drittel, mit umweltfreundlicher Wärme versorgt. Dass dabei außerdem die Wertschöpfung in der Region bleibt, weil das Holz aus der unmittelbaren Umgebung und teilweise sogar von den Wärmebeziehern selbst kommt, ist ein weiterer positiver Aspekt.

Dass das Konzept aufgegangen ist, beweist einerseits die Tatsache, dass die Zahl der Wärmeabnehmer in den vergangenen zwei Jahrzehnten von 76 auf 133 gewachsen ist und andererseits, dass es im gleichen Zeitraum lediglich fünf Stilllegungen gegeben hat, die allesamt leer stehende Häuser betroffen haben.

Das Beispiel der Fernwärme kann Vorbild für andere Herausforderungen sein, mit denen man sich in den Gemeinden aktuell konfrontiert sieht. Denn es zeigt, dass wo ein Wille ist, bei entsprechendem Zusammenhalt und gemeinsamen Engagement auch ein Weg ist.