Gut genutzte Zwangspause

Über Investitionen in Tourismusprojekte in Oberpullendorf und Neutal.

Erstellt am 14. Januar 2021 | 03:45

Der Tourismus hat coronabedingt ein besonders schwieriges Jahr mit vielen Schließtagen hinter sich. Burgenland Tourismus Geschäftsführer Didi Tunkel hat dieser Tage Fairness für den Thermaltourismus gefordert hat und sich für eine Öffnung der burgenländischen Thermen stark gemacht. Laut Tunkel brauche es dringend eine valide und praktikable Teststrategie, um ein sicheres und kontinuierliches Offenhalten der Tourismusbetriebe zu ermöglichen.

Dass man trotz zahlreicher Schließtage in der Tourismusbranche in den vergangenen Monaten nicht untätig war, zeigen zwei Projekte, die momentan in Oberpullendorf und Neutal laufen. In der Bezirkshauptstadt investiert Hotelier Günter Kurz 2,5 Millionen in den Ausbau und die Attraktivierung seines Sporthotels. Von den so entstehenden vielfältigen neuen Angeboten wie etwa einem Sky Spa, der Vinothek oder dem neuen erweiterten Fitnessstudio werden nicht nur künftige Hotelgäste, sondern auch andere Gäste aus der Region profitieren. In Neutal werden bis Mitte des Jahres neue Betten beim Restaurant Da Buki entstehen: insgesamt sind zwölf Doppelzimmer und eine Hochzeitssuite vorgesehen. Die Corona-Zeit wurde und wird also auch hierzulande durchaus gut genutzt, um sobald es wieder möglich ist, noch besser durchstarten zu können.