Gute Rezepte sind notwendig. Michaela Grabner übers Wirtshaussterben generell und neue Gastronomiebetriebe im Bezirk.

Von Michaela Grabner. Erstellt am 15. November 2017 (11:14)

Im Bezirk haben in den vergangenen Jahren in sehr vielen Orten Wirtshäuser ihre Pforten geschlossen. Dem Wirtshaussterben zum Trotz wurden nun kürzlich zwei neue Gastronomiebetriebe im Bezirk eröffnet. In Weppersdorf wurde ein ehemaliges Gasthaus in eine Pizzeria mit angeschlossener Café-Bar umgewandelt.

In Nikitsch wurde ein neuer Wirtshausheurigen eröffnet. Und auch die Sonnenland Draisinentour, deren Magazin am Bahnhof Stoob seit dieser Saison nach Betriebsschluss zum Steakhouse wird, plant für 2018 den Bau eines neuen Wirtshauses an der Mittelstation in Markt St. Martin. Gasthäuser sind für jede Ortschaft ein wesentlicher gesellschaftlicher Faktor, einerseits für die Abhaltung von privaten Feiern wie Taufen, runde Geburtstage etc. und andererseits, weil sonst oft keine Räumlichkeiten für größere Veranstaltungen zur Verfügung stehen.

Das richtige Rezept für ein Wirtshaus zu finden, damit dieses wirtschaftlich erfolgreich geführt werden kann, ist gerade in kleinen Ortschaften ohne Laufkundschaft sicher schwer. Es zeigt sich aber immer wieder, dass wenn das Angebot stimmt, Leute zu Gastronomiebetrieben pilgern, ganz egal, wo sich diese befinden.