Guter Boden für Kultur. Über die ersten Lockenhauser Kulturgespräche.

Von Elisabeth Tritremmel. Erstellt am 13. August 2020 (03:45)

In Lockenhaus war vergangene Woche die Kultur das beherrschende Thema. Die Gemeinde ist bekannt für ihre außergewöhnlichen Kulturveranstaltungen wie das Kammermusikfest oder das Orgelfest „ORGELockenhaus“. Diese sind ein Fixpunkt für viele Besucher – und zwar weit über den Bezirk Oberpullendorf und sogar das Land hinaus. Ein idealer Platz also, um sich intensiv mit der Zukunft der Kulturszene nach der Coronavirus-Krise zu beschäftigen.

Und genau das ist bei den ersten Lockenhauser Kulturgesprächen passiert, die vom neu gegründeten Verein „forum:lockenhaus“ ins Leben gerufen wurde. In Kooperation mit der Kunstuniversität Graz sowie „mica – music austria“ und der Burg Lockenhaus wurde ins Mittelburgenland eingeladen, um über die Corona-Krise und deren Auswirkungen auf die Branche zu sprechen. Sogar aus Salzburg und Vorarlberg reisten Teilnehmer an. Über Genregrenzen hinweg haben sich 38 Geschäftsführer und Intendanten mit diesem Thema beschäftigt. Nun will man die Ergebnisse der Veranstaltung aufarbeiten sowie allen beteiligten Organisationen und auch der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung stellen. Mit der Initiative hat sich die Gemeinde Lockenhaus wieder einmal als guter Boden für die Kultur erwiesen.