Gutes Geschenk in zweifacher Hinsicht. Michaela Grabner über die positive Entwicklung der Oberpullendorfer Krebsler-Münze.

Von Michaela Grabner. Erstellt am 23. Januar 2019 (05:00)

Eine steile Karriere hat die Oberpullendorfer Währung, die Krebsler-Münze, seit ihrer Einführung im Jahr 2007 hinter sich. Denn der Gesamtwert der eingekauften Krebsler-Münzen ist von Jahr zu Jahr stetig gewachsen und hat 2018 einen neuen Rekordwert von 143.870 Euro erreicht (siehe Artikel rechts).

Was sicher zur Attraktivität der Krebsler-Münze beiträgt, ist ihre Vielfalt, die die Erfüllung ganz individueller Wünsche ermöglicht. Der Beschenkte kann sich damit von einem guten Essen, über ein neues Kleidungsstück, ein Buch oder Parfüm bis zu einem neuen Haarschnitt, einer Elektrikerstunde oder Autoreparatur oder einer Fahrt mit der Draisine etwas gönnen, das ganz seinem Geschmack entspricht.

Und jede eingelöste Krebsler-Münze sind gleichzeitig 10 Euro, die in der Einkaufsstadt bleiben. Rechnet man allein den Wert der im Vorjahr verkauften Münzen, entspricht dies 143.870 Euro, von dem ohne Krebsler-Münze wahrscheinlich doch das eine oder andere Stück von anderen Einkaufsstädten oder dem Online-Handel „verschluckt“ worden wäre. Die Krebsler-Münze ist also nicht nur ein gutes Geschenk für damit Beschenkte, sondern auch für die regionale Wirtschaft.