Heimatgefühl am Teller. Michaela Grabner über Bio und Regionalität im Trend.

Von Michaela Grabner. Erstellt am 10. Mai 2017 (05:41)

Bio ist gefragter denn je. Das sieht man nicht nur an den Prospekten der diversen Supermarktketten, die in den Postkästen landen. Sondern das sah man am Wochenende auch am großen Andrang, der beim Biofest in Langeck herrschte. Das Prinzip der biologischen Landwirtschaft ist, dass ein gesunder Boden gesunde Pflanzen hervorbringt, die zur Gesunderhaltung der Tiere bzw. als Lebensmittel zur Gesunderhaltung der Menschen beitragen.

Angesichts einer global immer undurchsichtiger werdenden Lebensmittelproduktion beginnen immer mehr Menschen damit, beim Einkaufen wieder verstärkt auf regionale Produkte zu greifen, weil man da weiß, was man hat.

Dass die Nachfrage nach Regionalität vorhanden ist, zeigt auch die Tatsache, dass man im Bezirk mittlerweile jedes Wochenende bei Direktvermarktern einkaufen kann. So findet jeden ersten Samstag im Monat der Bauernmarkt in Kobersdorf statt – und das mittlerweile schon seit zehn Jahren, jeden zweiten der Dorfmarkt in Hochstraß, jeden dritten der Bauernmarkt in Stoob und seit Kurzem jeden vierten der Bauernmarkt in Steinberg-Dörfl. Kurzum: Die Menschen sind wieder auf den Geschmack der Heimat gekommen.