Im Wein liegt die Werbung. Über eine spezielle Form der „Mundpropaganda“.

Von Michaela Grabner. Erstellt am 12. Juni 2019 (03:47)

Es vergeht kaum eine Woche, wo nicht ein mittelburgenländischer Winzer einen besonderen Erfolg vermelden kann.

Dieser Tage durfte sich das Weingut Igler aus Deutschkreutz über eine Trophy bei der International Wine Challenge freuen, die quasi als Oscar der Weinwelt angesehen wird. Der Vulcano wurde somit zum besten Rotwein Österreichs gekürt. Es sind herausragende Erfolge wie diese, die nicht nur das jeweilige Weingut, sondern auch das Blaufränkischland ins Zentrum der Aufmerksamkeit rücken –und das nicht nur bei Weinexperten.

Nicht weniger Publicity bringt wohl die Wahl des Siglos vom Weingut Silvia Heinrich, ebenfalls aus Deutschkreutz, als Rotwein für die Salzburger Festspiele mit sich. Denn schließlich gelten die Salzburger Festspiele mit über 250.000 Besuchern als eines der weltweit bedeutendsten Festivals der klassischen Musik und darstellenden Kunst und dabei wird nun im heurigen Jahr ein mittelburgenländischer Wein als Teil der Salzburger Festspiele Editionen quasi in aller Munde sein.

Im Wein liegt also nicht nur Wahrheit, wie schon die alten Römer meinten, sondern im Wein liegt auch eine gute Werbung und zwar für die ganze Region.