Importierte Kreativität

Über Visionen für den Kirchenberg in Draßmarkt.

Erstellt am 10. Juni 2021 | 04:40

Master-Studenten der Universität für Bodenkultur haben im Rahmen eines Projekts sechs sehr unterschiedliche Konzepte für die zukünftige Entwicklung des Kirchenbergs in Draßmarkt erarbeitet. Nun wurden die Ergebnisse dieser Semesterarbeiten präsentiert. Die Ideen reichen von einer großen Holztafel mit Stühlen zum Verweilen über die Nutzung des alten Pfarrhofs als „Dorfoffice“, als Co-Working-Space, bis zu einem Kiraberg-Stammtisch. Allesamt Ideen, auf die man vielleicht selbst nicht gekommen wäre, weil man den Kirchenberg durch die Brille des Einheimischen eventuell anders sieht als jemand Auswärtiger. Man hat sich auf diesem Weg viel Kreativität importiert. Das spannende Projekt hat in Draßmarkt mit der Abschluss-Präsentation aber nicht wirklich sein Ende gefunden, sondern vielmehr einen möglichen Anfang. Der Ball ist jetzt wieder bei den Draßmarktern, die Ideen weiterzuspinnen und gegebenenfalls auch einige zu realisieren.