Individuell erfolgreich

Michaela Grabner über große persönliche Erfolge am Wahltag.

Michaela Grabner
Michaela Grabner Erstellt am 04. Oktober 2017 | 08:52
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Gemeinderatswahlen sind Persönlichkeitswahlen. Das hat der 1. Oktober wieder einmal bestätigt. Denn während die Parteien über den Bezirk hinweg annähernd das gleiche Ergebnis wie bei den Wahlen 2012 einfuhren – einzig die FPÖ konnte mit einem Plus von 1,2 Prozent und sieben neuen Gemeinderäten ihren Ausgangsstand deutlich verbessern – konnte der eine oder andere Kandidat in seiner Gemeinde doch einen Coup landen.

So konnte die SPÖ in Stoob und Lackenbach, die ÖVP in Frankenau-Unterpullendorf und Pilgersdorf den Vizerbürgermeister erobern. In Markt St. Martin schnappte sich die SPÖ zusätzlich zum Vize auch noch drei Mandate von der SPÖ, wobei man erstmals in der Geschichte der Gemeinde zusätzlich zum Bürgermeister auch den Vizebürgermeister stellt. Die größte Überraschung für sehr viele im Bezirk war aber sicher der Bürgermeisterwechsel in Horitschon.

Georg Dillhof ist es gelungen, für die ÖVP den 2007 an Peter Heger verlorenen Bürgermeistersessel zurückzuerobern und ein Mandat zu holen. Wie knapp Enttäuschung und Freude an Wahltagen beieinander liegen können, zeigt Oberpullendorf. Hier hätte die Verschiebung einer einzigen Stimme dazu führen können, dass ein Mandat von der ÖVP zur SPÖ gewandert wäre. Undein Mandat zu gewinnen oder verteidigen zu können – auch das können persönliche Erfolge sein.