Kontrollen machen sicher. Über das Nachtleben in Zeiten von Corona.

Von Michaela Grabner. Erstellt am 29. Juli 2021 (05:07)

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser, sagt ein Sprichwort. Kontrollen wurden am vergangenen Wochenende auch in Nachtlokalen in Oberpullendorf durchgeführt (siehe Artikel rechts). Es ging darum zu überprüfen, ob sich einerseits die Betreiber und andererseits auch die Gäste an die geltenden Covid-Regelungen in der Nachtgastronomie halten, was im Bezirk offenbar auch vorbildlich der Fall ist. Keine einzige Strafe war notwendig.

Dennoch wird auch weiterhin laufend kontrolliert werden, nicht zuletzt auch im Sinne einer gewissen Bewusstseinsbildung für Selbstverantwortung im Umgang mit dem Coronavirus.

Denn wenn man als Lokalbesucher davon ausgehen kann, dass auch alle anderen Gäste wirklich getestet oder geimpft sind, kann man umso unbeschwerter feiern und den Abend genießen. Und die Lokalbetreiber müssen sich weniger davor fürchten, dass jemand versuchen könnte, sich ohne entsprechenden Nachweis „durchzumogeln“ und dann schlimmstenfalls das Schicksal von Kollegen anderer Bundesländer zu teilen, die durch Cluster in die Schlagzeilen gekommen sind. Die Kontrollen mögen zwar vielleicht einige nerven, sind aber gut, um gemeinsam das Nachtleben für alle Beteiligten so (covid)-sicher, wie möglich zu machen.