Mit Rädern sollen Euros rollen

Über eine besondere Art zu helfen.

Erstellt am 01. Mai 2019 | 04:11
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Man muss das Rad nicht immer neu erfinden heißt es sprichwörtlich. Ganz in diesem Sinne startet bereits zum wiederholten Mal eine Charity Cycling Challenge. Wie die Touren der Hobbyradler in den vergangenen Jahren etwa von Wien nach Rom bzw. nach Barcelona gezeigt haben, konnten damit beeindruckende Spendensummen im fünfstelligen Eurobereich „erstrampelt“ werden.

Die heurige Tour führt die Teilnehmer nach Nizza. Mit den Einnahmen sollen zwei Familien, darunter eine aus Lockenhaus, unterstützt werden, die im November des Vorjahres den Vater verloren hat. Nach dessen plötzlichen und unerwarteten Tod steht die Witwe mit ihren drei Kindern (12, 10 und 2 Jahre) und den Schulden für das Wohnhaus alleine da.

Witwenpension und das spärliche Einkommen – die Frau versucht neben der Betreuung ihrer Kinder zumindest stundenweise zu arbeiten – reichen aber kaum aus, den Alltag zu bewältigen, geschweige denn schuldenfrei zu werden oder den Kindern zumindest ein bisschen etwas zu ermöglichen. Jeder Euro, der durch die Aktion der Radler ins Rollen kommt , leistet einen Beitrag dazu, der Familie zumindest einen Teil der finanziellen Sorgen abzunehmen.