Nebenwirkungen erwünscht. Michaela Grabner über ein Millionen-Projekt für die Stadt.

Von Michaela Grabner. Erstellt am 24. Oktober 2018 (08:48)

Nach der Frohbotschaft über die Ansiedelung des Raiffeisen Lagerhauses am Veranstaltungsplatz Mitterpullendorf, kommt nun die nächste gute Nachricht betreffend einer Millioneninvestition in der Stadt.

Das Baumeister-Ehepaar Köppel wird um 2,8 Millionen Euro ein Geschäftsgebäude mit Ärztezentrum für vier bis sechs Ärzte in der Bahngasse errichten, was einen gewaltigen Impuls für die Stadt insgesamt aber vor allem auch für den unteren Teil der Hauptstraße bedeutet.

Denn die Patienten die in Zukunft die Ärzte aufsuchen werden den Arztbesuch eventuell mit einem Einkaufsbummel verbinden. Oder jene, die diese Patienten zum Arzt chauffieren, werden vielleicht in der Zwischenzeit ebenfalls einkaufen oder irgendwo einen Kaffee trinken gehen. Aber nicht nur die Frequenz wird dadurch erhöht und neue Arbeitsplätze geschaffen, sondern aufgrund des attraktiven Angebots siedeln sich bestenfalls zusätzliche Fachärzte an oder solche, deren Fachrichtung es hier noch gar nicht gibt. Das Projekt kann vielfältige Nebenwirkungen haben, die erwünscht sind.