Neue Wege mit bewährten Kräften. Über die Konstituierung des neuen Tourismusverbands.

Von Michaela Grabner. Erstellt am 22. April 2021 (03:45)

Das neue Tourismusgesetz hat auch eine Umstrukturierung der Tourismusverbände mit sich gebracht. Anstelle der derzeit noch 15 regionalen Tourismusverbände wird es ab 1. Juli landesweit nur mehr drei geben: Nordburgenland, Mittelburgenland-Rosalia und Südburgenland. Ziele sind unter anderem schlankere Strukturen, ein effizienterer Mitteleinsatz sowie kürzere Kommunikations- und Entscheidungswege.

Im Mittelburgenland wird man die neuen Wege im Tourismus jedenfalls mit bewährten Kräften beschreiten. Im sechsköpfigen Vorstand des neu konstituierten Regionalverbandes Mittelburgenland-Rosalia, dem Gemeinden der Bezirke Oberpullendorf, Mattersburg und teilweise auch Eisenstadt angehören, sind der derzeitige Obmann des Tourismusverbandes Lutzmannsburg-Mittelburgenland, Hotelier Günter Kurz, sein Stellvertreter Christian Gradwohl, Obmann des Vereins Blaufränkischland Pur sowie Vorstandsmitglied Sonnentherme-Geschäftsführer Werner Cerutti vertreten.

Im Sinne einer Bündelung der Kräfte machte man beim Tourismusverband Lutzmannsburg Mittelburgenland in den vergangenen Jahren gemeinsame Sache mit der Therme und verzichtete auf einen eigenen Geschäftsführer. Durch die neuen Strukturen sollten noch besser Kräfte gebündelt werden können.