Neuer Parkplatz rechnet sich. Michaela Grabner über den geplanten Grundankauf zur Schaffung neuer Parkplätze.

Von Michaela Grabner. Erstellt am 28. Dezember 2018 (00:56)

Parkplätze in Zentrumsnähe sind für die Geschäftsleute in der Innenstadt ein wesentlicher Faktor, um in der Konkurrenz zu Einkaufszentren, wo kostenlose Parkplätze direkt vor den Geschäften zur Verfügung stehen, bestehen zu können. Daher schmerzte es die Oberpullendorfer Geschäftsleute umso mehr, dass mit einem Schlag 100 kostenlose Dauerparkplätze in der Innenstadt nicht mehr zur Verfügung standen, als es im Sommer nach Auslaufen des Pachtvertrags für den Parkplatz in der Unteren Hauptstraße zu dessen Sperre kam, weil keine Einigung über einen neuen Vertrag erzielt werden konnte.

Dass die Stadtgemeinde nun knapp 300.000 Euro für den Kauf eines Grundstücks und dessen Befestigung zur Schaffung eines Parkplatzes budgetiert hat, mag auf den ersten Blick sehr viel erscheinen. Doch für den bisherigen Parkplatz zahlte man zuletzt auch 2.500 Euro Miete im Monat zuzüglich Umsatzsteuer. Rechnet man dies hoch, wäre man in acht Jahren ebenfalls auf knapp 300.000 Euro – allerdings ohne Grundbesitz. Und nicht nur deshalb macht sich der Grundankauf für einen Parkplatz für die Stadt bezahlt. Denn schließlich bringen zufriedene Kunden über den Umweg der Betriebe auch Kommunalsteuern.