Nötige Hausaufgabe für Schulsanierung. Michaela Grabner über den Planungsstopp bei der Neuen Mittelschule.

Von Michaela Grabner. Erstellt am 29. Dezember 2017 (05:25)

Pausen sind in der Schule normalerweise etwas sehr willkommenes. Die Pause bei der Planung zur Sanierung der Neuen Mittelschule samt Zentralmusikschule in Oberpullendorf dürfte Lehrern und Schülern aber weniger gefallen, zumal man schon seit Jahren immer wieder den Wunsch nach einer „neuen“ Schule geäußert hat und nun noch ein Weilchen länger auf diese warten muss. Grund dafür ist, dass sich im Zuge der Erstellung des mittelfristigen Finanzplans für die kommenden Jahre herausgestellt hat, dass sich die Stadtgemeinde die momentan für die Sanierung am Tisch liegenden geschätzten Kosten in Höhe von 5,1 Millionen Euro einfach nicht leisten kann.

Würde man das Sanierungsprojekt trotzdem stur weiter durchziehen, bekäme man vermutlich seitens der Finanzaufsicht des Landes gar nicht die notwendigen Darlehen genehmigt, ohne die ein solches Projekt sowieso nicht machbar ist. Es ist also durchaus auch im Sinne aller, die die „neue“ Schule nutzen werden, wenn sich die Stadtgemeinde die Zeit nimmt, nach entsprechenden Einsparungspotenzialen zu suchen und diese wichtige Hausaufgabe gewissenhaft erledigt.