„Schatzkiste“ wird zugesperrt. Über die Schließung des Re-Use-Shops.

Von Michaela Grabner. Erstellt am 15. Mai 2019 (03:27)

Ungenutzte aber noch brauchbare Gegenstände vor dem Müll zu bewahren und jenen zu helfen, deren Brieftasche vielleicht etwas schmäler ist, sind zwei sehr positive Aspekte des Re-Use-Shops „Schatzkiste“ in Oberpullendorf, den das Burgenländische Schulungszentrum in Kooperation mit dem Burgenländischen Müllverband betrieben hat.

Sachspenden wie Kleidung, Spielsachen, Haushaltsartikel und noch funktionstüchtige Elektrogeräte konnten im Shop abgegeben werden und wurden dort danach wieder günstig zum Kauf angeboten. Mit Ende Juni schließt sich der Deckel dieser „Schatzkiste“ allerdings, da mit dem im Shop erwirtschafteten Umsatz die Personalkosten nicht bestritten werden können.

Auch die Suche nach einem möglichen Nachfolger für die „Schatzkiste“ ist erfolglos geblieben. Nach Kürzung von Förderungen, die es in Vergangenheit für den Betrieb des Re-Use-Shop gegeben hat, ist es einfach nicht mehr möglich gewesen, die „Schatzkiste“ kostendeckend zu betreiben, auch wenn diese aus sozialer und ökologischer Sicht zweifellos ein Gewinn für das Mittelburgenland gewesen ist.