Viel Erfahrung im Gepäck. Über die Pläne für den Wechsel an der Stadt-Spitze.

Von Michaela Grabner. Erstellt am 15. April 2021 (03:45)

Dass Oberpullendorfs Bürgermeister Rudolf Geißler bei der Gemeinderatswahl 2022 nicht mehr kandidieren wird, kommt nicht überraschend. Er hatte schon nach der Wahl 2017 gesagt, dass dies seine dritte und letzte Periode sein wird. Um den Jahreswechsel will er seinem Nachfolger mit einer vorzeitigen Amtsübergabe den Weg ebnen. Und dieser wird, wie nun fraktionsintern beschlossen wurde, der derzeitige 2. Vizebürgermeister Johann Heisz sein.

„Es ist in mir drinnen. Ich möchte etwas für Oberpullendorf tun, etwas erreichen. Es soll eine Stadt sein, wo sich alle wohlfühlen“, sagte Heisz vor zwei Jahren in einem BVZ-Interview. Der Heisz Hannes, wie ihn die Oberpullendorfer nennen, bringt im wahrsten Sinn des Wortes langjährige Erfahrung in der Kommunalpolitik mit. Schon seit 1992 – also sogar länger als der amtierende Stadtchef – ist er im Gemeinderat tätig, allerdings hat er eine Periode zwischendurch ausgesetzt.

Seit der Wahl 2017 ist er 2. Vizebürgermeister – ein Amt, in das er bei der konstituierenden Gemeinderatssitzung von seinen Fraktionskollegen gewählt wurde, woran aber auch die Oberpullendorfer Wähler nicht unbeteiligt gewesen sein dürften. Denn abgesehen von Bürgermeister und Vizebürgermeisterin erreichte Heisz bei der Wahl 2017 mit 325 die meisten Vorzugsstimmen, wodurch er es von Platz 5 auf Platz 3 der ÖVP-Liste schaffte.