Viel Verantwortung

über Personalrochaden im Vorfeld des Gemeinderatswahl-Jahres.

Erstellt am 21. Oktober 2021 | 03:20

Obwohl erst im Herbst 2022 der Termin für die Gemeinderatswahlen sein wird, wird schon jetzt in einigen Gemeinden im kleineren Rahmen gewählt. Dieser Tage etwa in Mannersdorf und Stoob, wo es jetzt neue Vizebürgermeister gibt. Denn einige Bürgermeister, die nicht mehr kandidieren, scheiden frühzeitig aus dem Amt aus, um ihren Nachfolgern mit einer Wahl durch den Gemeinderat den Weg zu ebnen. Eine solche ist vorgesehen, wenn ein Ortschef binnen eines Jahres vor der Wahl zurücktritt.

Damit ist aber zumeist nicht nur eine Neuwahl des Bürgermeisters verbunden, sondern weil die neuen Ortschefs oft zuvor schon im Gemeinderat aktiv waren, auch andere Personalrochaden. Dabei kann man sich glücklich schätzen, wenn sich jemand für Funktionen zur Verfügung stellt, vor allem in vorderster Reihe, denn Verantwortung und Arbeitsaufwand werden nicht weniger.