Vielseitige Akzente für die Stadt. Über ein neues Projekt im Zentrum von Oberpullendorf.

Von Michaela Grabner. Erstellt am 28. Mai 2020 (04:47)

5,5 Millionen Euro fließen in den Umbau und die Erweiterung des Gebäudes der Raiffeisenbank Burgenland Mitte. Damit wird nicht nur ein Akzent im Stadtbild von Oberpullendorf gesetzt, sondern dieses Projekt bringt auch weitere Impulse mit sich.

So ist es auch ein Akzent für das Leben im Zentrum selbst, weil eben nicht an der Peripherie sondern im Stadtkern durch das neue Konzept – die Kombination eines Finanzcenters mit Wohnungen und Büros – Raum für Unternehmen und für neue Bewohner geschaffen wird. Beides wirkt sich letztlich via Kommunalsteuern und Ertragsanteile auch im monetären Sinn positiv auf die Stadt aus.

Darüber hinaus ist dies gerade in den aktuell wirtschaftlich schwierigen Zeiten ein kräftiger Impuls für die regionale Wirtschaft, da hier zahlreiche regionale Firmen an Aufträge kommen.

Die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft bekennt sich aber nicht nur dazu, burgenländisch zu bauen, sondern auch zu einem Green Way. Daher wird das Gebäude sowohl mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet als auch mit einem Gründach, das Regenwasser speichert und bei dessen Verdunstung das Gebäude und die Umgebung kühlt sowie zur Feinstaubfilterung und Lärmminderung beiträgt. Nicht zuletzt kommen zu den ökonomischen Akzenten also auch ökologische.