Wirkung mit jedem Schritt/Tritt. Über persönliche „Verkehrskonzepte“.

Von Michaela Grabner. Erstellt am 16. Oktober 2019 (04:00)

Stolze 4.584 Kilometer radelte Gilbert Plank aus Kobersdorf von März bis September und „strampelte“ sich so zum Landessieg der Aktion „Burgenland radelt“. Die 156 Teilnehmer legten über 64.000 Kilometer zurück und sparten so knapp 12 Tonnen Kohlendioxid.

Das Land möchte bis ins Jahr 2030 eine Verdoppelung der mit dem Fahrrad absolvierten Wege erreichen. Potenzial dazu wäre in jedem Fall ausreichend vorhanden, sind doch rund die Hälfte der Wege, die im Burgenland zurückgelegt werden, kürzer als fünf Kilometer, weshalb das Land auch das „Alltagsradeln“ forciert.

Nicht jeder wird gleich über 4.000 Kilometer in sieben Monaten am Rad zurücklegen wollen, aber jeder Schritt bzw. in dem Fall Tritt in die Pedale wirkt positiv. Allerdings muss es auch nicht zwingend das Fahrrad sein. Strecken unter fünf Kilometer sind auch zu Fuß gut bewältigbar, wenn man sich die notwendige Zeit dafür nehmen kann und will. Und damit kann man nicht nur für das Klima, sondern auch sich selbst und seiner Gesundheit etwas Gutes tun.