Ohne Leitung nix in der Dose

über den Bau der neuen 110kV-Stromleitung.

Erstellt am 18. November 2021 | 01:26

Das Licht brennt, der Kühlschrank surrt. Am Herd köchelt die Suppe. Wir arbeiten am Laptop, hören nebenbei Radio, neben uns das Handy, das am Ladekabel hängt. Strom ist in unserem täglichen Leben allgegenwärtig und so selbstverständlich, dass einem gar nicht so wirklich bewusst ist, wie sehr dieses tägliche Leben von einer intakten Stromversorgung abhängt. Nun wird durchs Mittelburgenland eine neue 110kV-Leitung gebaut.

Projekte dieser Größenordnung verlaufen eher selten völlig spannungsfrei. Sie sind auch nicht grundlos einer Umweltverträglichkeitsprüfung zu unterziehen, die, wie der Name schon sagt, dafür sorgen soll, dass das Projekt für Mensch und Umwelt verträglich umgesetzt wird. Ohne zusätzlicher Infrastruktur wird es aber angesichts steigenden Energieverbrauchs sowieso nicht gehen, denn irgendwie muss der Strom, der aus der Dose kommt, schließlich zuerst dort hinein.