Aufstiegskampf: Schöne Aussichten. Über das Gerangel in der 2. Klasse Mitte für die beiden Tickets nach oben.

Von Martin Ivansich. Erstellt am 10. April 2019 (02:40)

Mit einem Punkt Rückstand auf Herbstmeister Piringsdorf startete der ASV Pöttsching in das Frühjahr. Vier Runden später sieht die Lage in der 2. Klasse Mitte, aus der bekanntlich die ersten beiden Teams in die 1. Klasse aufsteigen dürfen, ganz anders aus. Pöttsching hat zehn Punkte mehr auf der Haben-Seite, während Piringsdorf noch keinen Sieg einfuhr und lediglich drei Zähler sammelte. Also strahlt das Team der Stunde von Trainer Clemens Reiding aktuell mit sechs Punkten Vorsprung auf den Zweiten und neun Zählern auf den ersten Nicht-Aufstiegsplatz (3.) von der Tabellenspitze.

Aus dem ursprünglichen Zweikampf um den Titel ist mittlerweile übrigens ein Mehrkampf um den Aufstieg geworden. Freilich darf und wird sich Piringsdorf nach wie vor voll in die Meisterentscheidung einbringen, doch der strauchelnde Herbstmeister (der ebenfalls klar den Aufstieg als Ziel definierte) muss langsam aufpassen – die Verfolger rücken näher. Nur drei Punkte liegt man vor dem Dritten Unterfrauenhaid. Mit vier Zählern Rückstand auf Platz zwei hat der SC Unterpullendorf auch noch ein Wort im Kampf um das zweite 1. Klasse-Ticket mitzureden. Das Feld der Aufstiegsaspiranten, die neben Titelfavorit Pöttsching in die 1. Klasse wollen, rückt also weiter zusammen. Schöne Aussichten, was die Attraktivität der 2. Klasse betrifft.