Erst im neuen Jahr sinnvoll

Über die Möglichkeit unsere Kinder wieder mit Fußball zu versorgen.

Erstellt am 28. Dezember 2020 | 05:30

Am Donnerstag der Vorwoche überraschte der Österreichische Fußball-Bund (ÖFB) mit einer Aussendung an seine Vereine, die beinhaltete, dass Fußballtrainings im Nachwuchs sofort wieder möglich sind. Freilich mit Einschränkungen, was die Anzahl der Kicker (pro Gruppe sechs Spieler, zwei Trainer) betrifft und unter Einhaltung der Abstandsregeln.

Für Verwunderung sorgte die „frohe Botschaft“ in der Szene aber dennoch. Einerseits, weil gleichzeitig ein harter Lockdown nach Weihnachten angekündigt wurde und andererseits, weil der Zeitpunkt seltsam anmutet. Auch in einer normalen Saison würde der Ball bei vielen Vereinen Mitte Dezember ruhen. Kaum anzunehmen, dass sich viele Klubs rund um die Weihnachtszeit der plötzlichen Chance bedient hätten.

Somit ist der ÖFB-Erfolg beim Gesundheitsministerium vorerst nur einer auf dem Papier. Im neuen Jahr könnte sich das nach dem Lockdown bald ändern. Kritiker werden zwar weiterhin darauf verweisen, dass Platzbeschaffenheiten und Wetter in der kalten Jahreszeit zum Spielverderber werden und Trainings, noch dazu mit Mindestabstand, sinnlos sind.

Aus mannschaftlicher Sicht, vielleicht. Aber nach der langen Zwangspause sind unsere Kinder bewegungshungrig. An schönen Tagen sollte man also dennoch die sich bietende Möglichkeit nutzen, um mit den Kindern Fußball zu spielen. Auch ohne Teamtaktik wird es sich für später auszahlen.