Erstes Zeichen an die Konkurrenz. Didi Heger über den Titelkampf in der 2. Liga Mitte.

Von Dietmar Heger. Erstellt am 03. Januar 2018 (02:50)

Die FSG Oberpetersdorf/Schwarzenbach setzte mit dem Transfer des Ex-Rapidlers Josef Tahon, der zuletzt bei Mattersburgs Amateuren unter Vertrag stand, das erste Ausrufezeichen unter den Titelkandidaten in diesem Transferwinter. War auch nicht anders zu erwarten.

Denn zum einen bekannte sich der Vorstand vor wenigen Wochen geschlossen zum Ziel, in die BVZ Burgenlandliga aufzusteigen, und zum anderen war der Kader des Aufsteigers gegen Ende der Saison aufgrund einiger Verletzungen ziemlich am Anschlag. Und wer Trainer Kurt Jusits kennt, weiß, dass er seine Ziele konsequent verfolgt und mit aller Macht daran arbeitet, diese auch zu realisieren. Daher ist davon auszugehen, dass die FSG auch noch die beiden gewünschten Mittelfeldakteure verpflichtet und spätestens dann zum ersten Anwärter auf den Aufstieg in die Landesliga wird.

Natürlich soll man den Tag nicht vor dem Abend loben, schließlich sind noch fünfzehn Runden zu absolvieren. Aber aufgrund der starken Vorrunde, den Verstärkungen und dem Sieben-Punkte-Vorsprung auf Ritzing, das über ähnliche Möglichkeiten verfügt, muss man die Favoritenrolle annehmen. Neudörfl spielte mit weit weniger (finanziellen) Möglichkeiten eine tolle Hinrunde, das Rennen um den Titel werden aber wohl Ritzing oder die FSG machen.