Bezirk Oberpullendorf , Mattersburg

Erstellt am 13. März 2019, 02:45

von Dietmar Heger

Noch nicht mehr als ein Topspiel. Didi Heger über den Titelkampf in der 2. Liga Mitte.

Auf die Frage nach dem Meister der Saison 2018/2019 in der 2. Liga Mitte antwortete vor dem Frühjahrsauftakt ein Großteil der Übungsleiter ohne viel überlegen zu müssen mit der FSG Oberpetersdorf/Schwarzenbach – kein Wunder bei zehn Punkten Differenz zum Tabellenzweiten aus Schattendorf.

Lediglich die ersten beiden Verfolger, jener aus der Grenzgemeinde Schattendorf und der SC Neudörfl hegten leise Hoffnungen, den Favoriten doch noch ärgern oder im Falle des Falles sogar einholen zu können.

Die großen Hoffnungen lagen dabei in den eigenen Fähigkeiten sowie in jenen des Tabellenvierten aus Pilgersdorf. Die Verfolgergruppe stand nämlich geballt im Auftaktprogramm des Herbstmeisters. Dieser gab sich aber bislang punktemäßig weiter kaum Blöße, holte gegen Pilgersdorf einen Last-Minute-Sieg und entführte aus Schattendorf einen Punkt.

Weil Neudörfl seine beiden Spiele – ebenfalls sehr mühsam, aber doch – gewann, verringerte sich der Vorsprung trotzdem auf acht Zähler. Sollte der Truppe von Jürgen Burgemeister am Sonntag ein Sieg beim Leader gelingen, käme wieder zumindest ein Hauch Dramatik im Titelkampf auf. Erst dann allerdings. Vorerst müssen sich die Anhänger der 2. Liga Mitte lediglich mit einem brisanten Topspiel begnügen. Mehr noch nicht.