Quo vadis, SC Lockenhaus?. David Hellmann über das Ende einer Trainer- und Obmann-Ära beim SC Lockenhaus.

Von David Hellmann. Erstellt am 10. Mai 2017 (02:03)

Der SC Lockenhaus steht am Scheideweg. Mit Trainer Gerhard Pichler und Obmann Thomas Gager verlassen im Sommer die beiden Hauptprotagonisten der vergangenen Dekade den Klub. Gemeinsam machte man den Verein zu einer Vorzeigeadresse. Ein SCL ohne die beiden? Nur schwer vorstellbar, ab Sommer aber Realität.

Die „Ära Pichler“ war eine einzige Erfolgsstory. Vom Jugendtrainer zur Kampfmannschaft gewechselt, machte er den 1. Klasse-Mittelständler zum Herbst- sowie Vizemeister der 2. Liga. Im Sommer sind es sieben Jahre, dass er den Cheftrainerposten innehat. Sieben Jahre, in denen Nachbar Pilgersdorf von sieben (!) unterschiedlichen Trainern gecoacht wurde oder Startrainer Jose Mourinho alleine bei drei verschiedenen Vereinen engagiert gewesen ist.

Apropos Mourinho: Dieser bezeichnete sich selbst einmal so schön als „The Special One“, also „Der Spezielle“. In Anlehnung daran wurde Sir Alex Fergusons Nachfolger David Moyes später zu „The Chosen One“ („Der Auserwählte“) und Jürgen Klopp nannte sich „The Normal One“ („Der Normale“). Und Pichler? Der ist „The Right One“, also „Der Richtige“. Denn genau das war er für den SCL in den letzten sieben Jahren. Und wie schwer es zu verkraften ist, wenn Pichler Schluss macht? Das wird der SCL nun wohl auch zu spüren bekommen...