Reiz: Prestige und ein Titel

über den Regionalliga- Ligacup, der mehr als nur ein Mittel zum Zweck sein kann.

Martin Ivansich
Martin Ivansich Erstellt am 15. Oktober 2021 | 01:26

Im Vorfeld der Regionalliga Ost-Saison waren viele der Klubs unzufrieden mit der quantitativen Ligastärke in Österreichs dritthöchster Leistungsstufe. Von beschämend bis unwürdig fielen die Bezeichnungen diverser Verantwortlicher über die Teilnehmerzahl von 14 Vereinen aus. Immerhin fehlen den Teams gegenüber einer 16er-Liga, die jahrelang Ostliga-Usus war, zwei Heimspiele. Das sind auch wichtige Einnahmen, speziell in Pandemie-Zeiten, wo viele Klubs jeden Euro zweimal umdrehen müssen.

Die Verbände und die Liga handelten und riefen den Regionalliga Ost-Ligapokal ins Leben – ein neues Format, das noch im Herbst für weitere Pflichtspiele sorgt, jedem Verein zumindest ein Heimspiel mehr garantiert und einem Vertreter auch einen Titel bringt. Der Ligacup ist somit ein guter Impuls für alle, verbunden mit Prestige für den Champion. Denn so ein Titel liest sich in der Vereins-Vita letztlich sicher nicht schlecht.