Trio Richtung BVZ Burgenlandliga. Michael Heger über die neue Lage an der Spitze der 2. Liga Mitte.

Von Michael Heger. Erstellt am 18. April 2018 (02:00)

Dem Trend der vergangenen Wochen nach war zu erwarten, dass der SC Ritzing den Hit gegen Herbstmeister Oberpetersdorf/ Schwarzenbach gewinnen würde. Mit einem 5:3-Heimsieg untermauerte die Elf vom Sonnensee ihre Titelambitionen. Bei einem Spiel weniger liegt man derzeit vier Punkte hinter der FSG und sechs Zähler hinter Neudörfl. Die Auslosung will es, dass es erst in der letzten Runde zum Hit Ritzing gegen Neudörfl kommt. Bis dahin sind noch neun (Ritzing) sowie acht (Neudörfl) Spiele zu bestreiten. Möglich also, dass sich die Tabellensituation bis dahin noch verändern wird oder schon eine Entscheidung gefallen sein könnte, es dann also nur noch um die „goldene Ananas“ geht.

Noch nicht abschreiben sollte man jedoch die FSG. Die Truppe von Josef Degeorgi hat zwar momentan Probleme, doch die individuelle Klasse im Kader, gepaart mit einem Erfolgserlebnis, könnten schnell eine Gegenreaktion auslösen. Ergo wird der Kampf um den Aufstieg in die höchste Liga des Landes noch extrem spannend – auch aufgrund der Ausgeglichenheit in der Liga, wo aktuell einige Außenseiter immer für eine Überraschung gut sind. Und das wäre besonders bitter, würde das Spitzentrio Richtung BVZ Burgenlandliga ausgerechnet gegen einen vermeintlich Kleinen vom Weg abkommen.