Weiterhin noch alles offen. Josef Hauser über den aktuellen Status quo in der 2. Klasse Mitte.

Von Josef Hauser . Erstellt am 11. Oktober 2017 (02:52)

Zwei Drittel der Herbstmeisterschaft der 2. Klasse Mitte sind bereits absolviert. Die abgelaufenen zehn Runden brachten neben den erwarteten Titelkandidaten auch einige Überraschungen mit sich. Zwar ist die Tabelle aufgrund der spielfreien Runde und einiger Absagen derzeit noch mit Vorsicht zu genießen, aber immerhin könnten (nach Verlustpunkten gerechnet) noch sieben Teams in den Kampf um die Winterkrone eingreifen.

Überraschungsteam Piringsdorf liegt derzeit noch auf Rang drei und weiterhin in Schlagdistanz zu den erwarteten Titelaspiranten aus Unterfrauenhaid und Unterrabnitz. Der Schein trügt allerdings ein wenig. Pöttsching, Bad Sauerbrunns 1b und Tschurndorf/Kalkgruben liegen nach Verlustpunkten nämlich vor den Blitzstartern aus der Korbflechtergemeinde.

Auch Hirm könnte mit zwei Siegen aus den beiden weniger ausgetragenen Spielen noch vorne mitmischen. Die Teams ab Rang acht werden auch mit einer Serie wohl nicht mehr ins Rennen um die Winterkrone eingreifen können. Für die meisten war das ohnehin nicht das primäre Ziel. Doch auch sie können jederzeit den „Großen“ ein Bein stellen und so das Zünglein an der Waage werden.

Die Dichte ist eben groß und die Konstellation jedenfalls hochinteressant. Darum wird es auch bis Runde 15 spannend bleiben.