Werbung hier, ein Ritterschlag dort. Über das Burgenland-Derby Horitschon gegen Deutschkreutz.

Von Michael Heger. Erstellt am 06. November 2019 (01:33)

Bei 1.100 Zusehern bedankte sich der Horitschoner Platzsprecher kurz vor Ende des „Blaufränkisch-Derbys“ zwischen dem ASK und Deutschkreutz. Neben den Fans beider Teams waren zahlreiche Interessierte – sogar bis weit über die Bezirksgrenzen hinaus – gekommen, um ein spannendes Burgenlandliga-Spiel zu sehen. Keiner der Fußball-Begeisterten dürfte sein Kommen bereut haben, denn beide Teams boten ein unterhaltsames, flottes und nicht zuletzt spannendes Spiel, das der Leader aus Deutschkreutz knapp für sich entscheiden konnte.

Vereinfacht formuliert war der Lokalhit Werbung für den mittelburgenländischen Fußball und der Gegenbeweis für alle, die den Amateurkick schon abgeschrieben haben. So könnte es klappen, wieder mehr Fans auf die Plätze zu locken. Der FCD hat nebenbei weiter Werbung in eigener Sache betrieben. Das sportliche Sahnehäubchen einer tollen Hinrunde wäre nun einerseits der Herbstmeister-Titel in der höchsten Liga des Landes (der am Freitag gegen Eltendorf fixiert werden könnte), andererseits folgt eine Woche danach die vorgezogene erste Frühjahrsrunde. Dann treten die Rot-Schwarzen zum Burgenlandliga-Schlager beim Zweiten in Siegendorf an. Wo dann gar die Winterkrone winken könnte. Die wäre bis zur nächsten Runde Anfang März 2020 vor allem eines: der totale sportliche Ritterschlag.