Landsee: "Ruinen Teifln" stellten sich vor

Die „Ruinen Teifln“ luden am Samstag zu ihrem ersten Event ein und stellten sich erstmals der Öffentlichkeit vor.

Erstellt am 06. September 2020 | 04:55
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7920035_opu36isa_landsee_ruinenteifln.jpg
Obmann Josef Fleischhacker und seine Ruinen Teifln stellten sich erstmals der Öffentlichkeit vor
Foto: BVZ

Der neue gegründete Perchtenverein „Ruinen Teifln“ lud am Samstag zu seiner ersten Krampusparty in sein Vereinslokal, das Gasthaus „Zur Schlossruine“, ein. Der Verein wurde im März 2020 von Josef Fleischhacker und Matthias Freiberger gegründet und besteht aus 25 Mitgliedern, die aus dem Bezirk stammen. „Wir haben bisher zwölf Perchten, zwei schwarze Engel, eine Hexe, eine Feuerspuckerin, eine Fotografin und unsere Ordner. Wir würden uns über weiteren Zuwachs sehr freuen“, meint Obmann Josef Fleischhacker, der insbesondere noch auf der Suche nach einem Nikolaus ist.

440_0008_7920036_opu36isa_landsee_ruinenteifln2.jpg
Krampusparty. Wirt Max Legenstein versorgte die Gäste mit Kistenfleisch.
Kuzmits

Auf den Namen „Ruinen Teifln“ ist er bei einem Spaziergang in der Nähe der Burgruine Landsee gekommen. Bis zum Beginn der Perchtensaison möchte der Verein an einer Show arbeiten. „Unser Debüt werden wir (falls der Termin nicht abgesagt wird) am 14. November in Grafendorf geben. Im Bezirk werden wir erstmals am 22. November, in Markt St. Martin, zu sehen sein“, berichtet Fleischhacker.