Landestankstelle bei Park & Drive geplant. Geplanter Baubeginn für den Ausbau der Anlage bei Steinberg-Dörfl soll im Sommer nächsten Jahres sein.

Von Michaela Grabner. Erstellt am 10. Oktober 2018 (06:09)
BVZ
Ausbaupläne. Die aktuell nur geschotterte Park & Drive-Anlage in Steinberg-Dörfl soll im kommenden Jahr ausgebaut werden. Rund 100 asphaltierte Pkw-Abstellplätze sowie E-Tankstellenparkplätze und Lkw-Parkplätze sollen dann ebenso zur Verfügung stehen wie eine Tankstelle mit Shop.

Die derzeit provisorische Park & Drive-Anlage beim Kreisverkehr B61a/S31 zwischen Steinberg-Dörfl und Oberpullendorf soll ausgebaut werden. „Wir sind gerade in Planung“, bestätigt Baudirektor Wolfgang Heckenast auf Anfrage der BVZ.

Hundert Parkplätze und Lkw-Parkplätze geplant

Die endgültige, asphaltierte Fläche wird größer sein als der derzeit geschotterte Bereich und rund hundert Parkplätze, zehn Elektro-Tankstellen-Parkplätze, Behindertenparkplätze sowie Lkw-Parkplätze umfassen. Außerdem soll dank eines privaten Betreibers eine Landestankstelle mit Shop entstehen, wobei hier bereits Gespräche mit einem möglichen Partner laufen.

„Es sind noch keine Verträge unterschrieben“, erklärt Baudirektor Wolfgang Heckenastim Gespräch mit der BVZ. Das Land hat in seinen Planungen aber vorsorglich auch genügend Platz vorgesehen, falls zusätzlich zum Shop auch ein Gastronomiebereich entstehen würde.

Anlage jederzeit auf Park & Ride ausbaufähig

Auch ein Teil der Parkfläche wurde so konzipiert, dass jederzeit zwei oder drei Bussteige installiert und die Anlage von Park & Drive auf Park & Ride ausgebaut werden kann, ähnlich wie die bestehende Anlage in Weppersdorf. „Wenn eventuell ein Knotenpunkt für den öffentlichen Verkehr entsteht, wurde auch hier eine gewisse Reserve an Flächen eingeplant“, führt Heckenast aus.

Dem Baudirektor ist wichtig, dass die gesamte Anlage sehr naturnah mit viel Grünräumen gestaltet wird, da sich diese gleich neben dem Wald befindet und auch die geplanten hochbauliche Bereiche so gestaltet werden, dass sie sich in die Landschaft einfügen. Aktuell ist man seitens des Landes mit den Gemeinden Steinberg-Dörfl und Oberpullendorf in Verhandlung, was die Infrastruktur, also die Zuleitung von Wasser, Kanal und Strom, betrifft. „Es sind noch ein paar Dinge offen und noch Verträge zu machen. Das Ganze ist noch nicht in trockenen Tüchern“, so Heckenast.

Interkommunales Betriebsgebiet

Geplanter Beginn für den Ausbau der Park & Drive-Anlage an der B61 a ist im Sommer nächsten Jahres.

Gegenüber der Park & Drive-Anlage entlang des Zubringers zur Schnellstraße S31 ist die Errichtung eines interkommunalen Betriebsgebiets der Gemeinden Oberpullendorf und Steinberg-Dörfl geplant. Gespräche mit möglichen Interessenten betreffend einer Betriebsansiedelung laufen bereits.