Wahre (Archiv-)Schätze im Hobbyraum

FC Deutschkreutz-Ehrenpräsident Josef Leser sammelt vor allem leidenschaftlich gerne.

Erstellt am 22. Mai 2019 | 04:00
Lesezeit: 3 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7582575_opu21kim_kreitzakepf_josefleser.jpg
Erinnerungen an das Cupspiel gegen Rapid. Josef Leser hat unter anderem ein riesengroßes Archiv über den FC Deutschkreutz sowie über seine Heimatgemeinde.
Foto: Roznyak

Fußballbegeistert zeigte sich Josef Leser schon von Kindheit an. „Mein Vater war ein sehr guter Fußballspieler. Aufgrund eines Geburtsfehlers konnte ich selbst nie meiner Leidenschaft, dem Fußball, aktiv nachgehen, deshalb wurde ich Funktionär“, schildert Leser.

Anzeige

„Wir holten in einem Jahr sogar den fünften Platz und waren Rekordhalter bei den Besucherzahlen"

Seine Karriere startete er beim SV Deutschkreutz. Nach der Zusammenlegung von ASKÖ und SV wurde Leser Obmann vom FC Deutschkreutz. Leser denkt gerne an die Zeit zurück, wo der FC Deutschkreutz in der Regionalliga Ost spielte. „Wir holten in einem Jahr sogar den fünften Platz und waren Rekordhalter bei den Besucherzahlen. Im Fußball gibt es immer Auf und Abs, aber man erinnert sich gerne an die Höhepunkte. Beim Cupspiel gegen Rapid im Oktober 1994 waren 5.000 Zuschauer am Sportplatz in Deutschkreutz. Leider verloren wir das Match mit vier Gegentoren“, so Leser.

Zum einen hegt Leser die Liebe zum Fußball, und zum anderen teilt er diese auch mit der Musik. Und so war er auch Obmann beim Musikverein. In den sechs Jahren als Obmann war Leser viel unterwegs mit dem Musikverein Deutschkreutz. So standen Reisen nach Hamburg, Australien sowie in die beiden Partnerstädte der Gemeinde Deutschkreutz, Wetter (Deutschland) und Allumiere (Italien), auf dem Programm.

„Nach meiner Zeit beim Musikverein holte mich der FC Deutschkreutz zurück in den Verein als Präsident. Heute bin aufgrund des Alters seit zirka vier Jahren Ehrenpräsident und ich bin der erste Ehrenpräsident beim FC“, so Leser. Noch heute ist Leser bei jedem Heimmatch am Sportplatz. Zurzeit ist Leser auch Obmann der Deutschkreutzer Senioren.

Zwölf Jahre lang Hauptschuldirektor

Nach der Matura 1962 war Leser als Lehrer in den Schulen Klein- und Großwarasdorf, Kroatisch Geresdorf und Lackenbach tätig. Er unterrichtete in den Fächern Deutsch, Geschichte und Geografie. „Ich ging in die fünfjährige Lehrerbildungsanstalt. Unser Lehrgang war der erste, der in Eisenstadt maturierte. Die Befähigung für die Volksschule musste man machen, die Befähigung für die Hauptschule war freiwillig, diese absolvierte ich jedoch trotzdem“, so Leser. Danach kam er 1969 bis zur Pensionierung in die damalige Hauptschule nach Deutschkreutz. Die letzten zwölf Jahre vor seiner Pensionierung war Leser als Direktor tätig. „Mein Vorgänger Hans Payer ging nach Oberpullendorf, ich bewarb mich für den Posten und wurde letztendlich Direktor der Hauptschule in Deutschkreutz“, so Leser.

„Man kann sagen, ich bin ein Sammler“

In den 70er Jahren entdeckte Leser eine weitere Leidenschaft für sich: Und zwar das Sammeln. In rund 180 Ordnern besitzt er ein riesengroßes Archiv. „Ich sammle unter anderem alle Zeitungsartikel aus diversen Medien über die Gemeinde Deutschkreutz. Ich schneide die Artikel aus, klebe sie auf ein A4 Blatt, versehe den Artikel mit einem Datum und ordne es dann ein“, so Leser.

In seiner Sammlung befinden sich nicht nur Zeitungsartikel über seine Heimatgemeinde, sondern über den FC Deutschkreutz, diverse Deutschkreutzer Winzer und vieles mehr. „Ich habe ich viele Fotos vom FC Deutschkreutz in meiner Sammlung.

Die Fotos habe ich sehr oft geschenkt bekommen“, erklärt der Deutschkreutzer. In den Regalen stehen auch geschichtliche, internationale, aber auch Sammlungen über das Burgenland. „Da ich Geschichte und Geografie mündlich maturierte, war das Interesse an solchen Themen schon immer sehr groß. Ich bin ein genauer Mensch und deswegen herrscht auch Ordnung in meinen Sammlungen“, schildert Leser. Sprichwörter, Sprüche und Gedichte vervollständigen die große Sammlung des Deutschkreutzers.