"Kunst und Kultur-Zugang für alle Menschen". Die KUGA Großwarasdorf unterstützt die Aktion Kulturpass, um den Genuss von Kunst nicht vom Einkommen abhängig zu machen.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 28. Januar 2018 (05:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
KUGA-Obmann Mani Bintinger.
BVZ

Alle Menschen haben ein Recht auf Kunst und Kultur, so auch Menschen mit finanziellen Engpässen. Der Kulturpass macht das möglich. Mit diesem Ausweis erhalten sozial benachteiligte Menschen freien Eintritt in zahlreichen kulturellen Einrichtungen, nun auch in der KUGA Großwarasdorf.

„Uns war es ein großes Anliegen diese Aktion zu unterstützen, weil wir der Meinung sind, dass diese Initiative wichtig und wertvoll ist und der Genuss von Kunst und Kultur nicht vom finanziellen Background einer Person abhängig gemacht werden darf“, so Mani Bintinger, Vorsitzender der KUGA.

Initiiert wurde das Projekt im Jahr 2003 in Kooperation mit der Armutskonferenz und vom Schauspielhaus Wien, betreut wird das Projekt nun im Burgenland vom Verein Argumento. Zu Gute kommen soll diese Aktion allen, die gerne am kulturellen Leben teilnehmen möchten, es sich finanziell jedoch nicht leisten können. Die Vergabe des Kulturpasses wird über karitative Hilfsorganisationen und soziale Betreuungsstellen sowie das AMS sichergestellt.