Liszt Festival Raiding plant 22 Konzerte ab März

Auf dem Programm des Liszt Festivals Raiding stehen heuer trotz Coronakrise 22 Konzerte. Mit einer Frühlingsgala am 20. März will man in die neue Saison starten, hieß es am Dienstag in einer Aussendung.

Erstellt am 26. Januar 2021 | 16:09
Johannes und Eduard Kutrowatz Liszt Festival Raiding Symbolbild
Johannes und Eduard Kutrowatz, seit 2009 Intendanten des Liszt Festivals Raiding
Foto: Reinhard Gombas

Die neue Saison werde vor allem von zwei Jubiläen geprägt sein: von der 100-jährigen Zugehörigkeit des Burgenlandes zu Österreich und dem 210. Geburtstag des namensgebenden Komponisten Franz Liszt.

Bei der Frühlingsgala werden die Intendanten Johannes und Eduard Kutrowatz eine musikalische Reise von Europa nach Argentinien und Amerika präsentieren. Damit solle verdeutlicht werden, dass Nord- und Südamerika in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts die Zielgebiete burgenländischer Auswanderer gewesen seien.

Die Konzertreihen im Juni und im Oktober werden unter anderem Klavier- und Liederabende sowie Musik für Blechbläser in Kombination mit zwei Klavieren umfassen, teilte das Festival mit. Zu Liszts 210. Geburtstag werde es einen Liederabend mit Sängerin Elisabeth Kulman und Eduard Kutrowatz geben. Den Festivalabschluss wird das Orchester Wiener Akademie bestreiten.