Verein bei Oberpullendorfer Bezirksjagdtag gegründet

Erstellt am 30. April 2022 | 06:07
Lesezeit: 2 Min
Beim Bezirksjagdtag wurde die Statistik präsentiert. Die Jägerschaft will sich nun als Verein organisieren.
Werbung

Am Samstag wurde im Gasthaus Stocker der letzte Bezirksjagdtag unter dem Vorsitz von Bezirksjägermeister Herbert Pfeiffer abgehalten. Dabei wurde unter anderem die Jagdstatistik des Bezirkes dargelegt.

So sei das Mittelburgenland bei dem Abschuss von Rotwild der führende Bezirk des Landes, so Pfeiffer. In diesem Jahr wurden mehr Hirsche der Klasse I erlegt, als Hirsche der Klasse II, was in dieser Klasse zu einer Erfüllung des Abschussplanes von 123,53 Prozent geführt hat.

Auch bei Rehwild wurde der Abschussplan insgesamt zu 93,67 Prozent erfüllt, wobei das Rehwild zunehmend nachtaktiver wird. Auch der Straßentod der Tiere hat zugenommen, in manchen der 104 Reviere des Bezirkes sogar um 30 Prozent.

Wichtiges Thema der Sitzung war die geplante Auflösung des Verbandes mit Ende des Jahres, da die Pflichtmitgliedschaft seitens des Landes Burgenland abgeschafft worden war.

Aus diesem Grund wurde ein Verein mit dem Namen „Jagdverband Burgenland“ gegründet, der dieselben Statuten hat wie der aktuelle Verband, welcher eine Körperschaft öffentlichen Rechts ist. Konstituiert wurde der neue Verein noch nicht, aktuell werden Mitglieder angeworben.

Im Zuge des Bezirksjagdtages fand auch die Hegeschau im Schloss Lackenbach zum letzten Mal statt.

Werbung