Deutschkreutz: Edle Tropfen wurden geweiht

Erstellt am 30. Dezember 2021 | 20:44
Lesezeit: 2 Min
Die Wein-Weihe ist ein Brauch, der in der Blaufränkischgemeinde Deutschkreutz jedes Jahr am 27. Dezember, dem Johannitag, begangen wird.
Werbung

Im Zuge eines feierlichen Gottesdienstes wurden die mitgebrachten Weine der Winzer von Pfarrer Nikolas Abazie gesegnet. Im Anschluss der Zeremonie fand sich eine kleine Abordnung der Weinbauern, Politiker und der Weinritterschaft im Weingut Horst Gager ein. Nach der Begrüßung der Hausherren-Familie wurde der geweihte Wein in Fässer gegossen und verkostet.

Folgender Spruch wurde dabei von Weinbauvereinsobmann Christian Kirnbauer vorgetragen:

Nach altem Brauch – und nicht zum Spaß – schütten wir geweihten Wein ins erste Fass. Mäßig getrunken und mit Bedacht hat Wein schon vielen Gesundheit gebracht. Er rege den Geist an und löse die Zungen, gebe Frohsinn und Kraft Alten und Jungen! VIVAT!

Ins zweite Fass den Wein wir geben – als Warnung vor dem Saft der Reben. Denn Trunksucht und Unmäßigkeit bewirken Krankheit, Not und Streit. Drum bitten wir am Johannestage, dass solches Übel uns nie plage! VIVAT!

Ins dritte Fass den Wein wir leeren, um Gott, den Schöpfer, auch zu ehren, zu danken ihm für alle Gaben, die wir dies Jahr empfangen haben. Er schenke uns Winzern auch weiterhin Freude, Wissen, Fleiß und Gewinn! VIVAT!

Nun, Hausherr, schenk ein von deinem heurigen Wein!

Er soll dir, deinen Lieben und uns allen zur Gesundheit sein! VIVAT!

Werbung