Auto-Dieb baute Verkehrsunfall

Ein 64-Jähriger wollte mit einem in der Steiermark gestohlenen Auto nach Wien fahren. Er wurde erwischt, da er bei Langeck einen Verkehrsunfall hatte.

Erstellt am 17. Dezember 2020 | 05:55
440_0008_7995497_opu51sarah_chronik_unfall_gestohlenes_a.jpg
Unfall. Der Lenker kam zuerst in das Krankenhaus, dann wurde er verhaftet. Das Auto wurde stark beschädigt.
Foto: Feuerwehr Salmannsdorf

Vergangenen Samstag gegen 4 Uhr morgens wurden die Einsatzkräfte zu einem Verkehrsunfall zwischen Langeck und Günseck gerufen. Ein Fahrzeuglenker war mit seinem Pkw auf der B50 aus unbekannter Ursache von der Straße abgekommen. Der Pkw kam im Straßengraben zwischen einer Baumgruppe zum Stehen. Die Feuerwehren Salmannsdorf und Günseck wurden zum Unfallort alarmiert und bargen gemeinsam mit einem privaten Unternehmen das Unfallauto. Das Fahrzeug war stark beschädigt, der 64-jährige Lenker aus Wien wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Krankenhaus Oberpullendorf gebracht. Bei Ermittlungen durch die Polizei stellte sich bald heraus, dass der Wiener nicht der Zulassungsbesitzer des verunfallten Pkw war. Diesen hatte er in der Steiermark gestohlen, um damit nach Wien zu fahren.

Der Aussage des Lenkers, dass er das Fahrzeug unversperrt und mit angestecktem Zündschlüssel vorgefunden hatte, widersprach auf polizeiliche Nachfrage der tatsächliche Besitzer: Er habe das Fahrzeug sehr wohl versperrt gehabt. Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus am Abend desselben Tages wurde der Unfalllenker von der Polizei verhaftet. Allerdings beklagte er sich am Morgen des darauffolgenden Tages über Herzrasen. Die Polizei brachte den Mann wieder in das Krankenhaus in Oberpullendorf. Dort konnte jedoch kein Leiden festgestellt werden. Der 64-Jährige wurde nun in die Justizanstalt Graz gebracht, wo über ihn Untersuchungshaft verhängt wurde.