Auszeichnung für Firmengruppe Fuchs. Als „Staatlich ausgezeichnetes Unternehmen“ darf der Betrieb nun das Bundeswappen im Geschäftsverkehr verwenden.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 09. Januar 2021 (04:16)
440_0008_8005136_opu01_2021dida_fuchs_auszeichnung.jpg
Freuen sich über die Auszeichnung. Geschäftsführer Josef Alexander Fuchs und Vater Firmengründer Josef Fuchs.
Dank

Die Unternehmensgruppe Fuchs aus Lockenhaus, die Heizung, Sanitär, Elektroinstallation, Lüftung und Klima unter einem Dach vereint und mittlerweile auf über 100 Mitarbeiter angewachsen ist, ist nun offiziell ein „Staatlich ausgezeichnetes Unternehmen“ und darf das Bundeswappen mit diesem Zusatz auch in ihrem geschäftlichen Verkehr führen.

„Die Ihnen hiermit verliehene Auszeichnung erhalten ausschließlich jene Unternehmen, die sich durch außergewöhnliche und innovative Leistungen um die österreichische Wirtschaft verdient gemacht haben und durch Fortschritt, Engagement und die Bereitschaft immer neue Wege zu beschreiten, eine Vorreiterrolle in ihrem Wirtschaftszweig einnehmen. Ihr Unternehmen hat durch seine kontinuierliche Entwicklung bewiesen, dass es nicht nur neue Maßstäbe in der Umsetzung von Großprojekten, ganzheitlichen Lösungen und der besonderen Kundenorientierung setzt, sondern auch ein wichtiger Arbeitgeber in der Region ist und damit einen wesentlichen Beitrag zum Wirtschaftsstandort Österreich leistet“, schrieb Ministerin Margarete Schramböck in dem Begleitschreiben zur Urkunde. Eine persönliche Verleihungsveranstaltung soll aufgrund der Covid-Situation im kommenden Jahr nachgeholt werden.

„Ich möchte mich voller Stolz bei allen unseren Mitarbeitern bedanken, ohne ihrem Engagement und Einsatz wäre diese Auszeichnung nicht möglich gewesen“, betont Geschäftsführer Josef Alexander Fuchs. „Als ‚Leitbetrieb Österreich’ ist es unser Ziel, für unsere Kunden und Auftraggeber jeden Tag unser Bestes zu geben. Diese Auszeichnung gibt uns die Motivation, den von uns eingeschlagenen Weg weiterzugehen.“

Neues Firmengebäude soll errichtet werden

Noch für heuer plant die Unternehmensgruppe Fuchs den Neubau ihres Firmengebäudes am Grundstück hinter dem bestehenden Betriebsobjekt. In weiterer Folge soll ein Teil des bestehenden Gebäudes geschliffen werden. Zwei bis drei Millionen Euro sollen in die Erneuerung des Betriebsstandorts fließen. Die Fertigstellung ist für 2022 geplant. In der Bau-Hauptsaison beschäftigt die Unternehmensgruppe Fuchs bis zu 150 Mitarbeiter, davon sind 134 als Stammpersonal direkt im Leitbetrieb angestellt. In die Zukunft blickt man optimistisch. „Wir sind schon bis Ende 2022 bereits zu 90 Prozent mit Aufträgen ausgelastet“, freut sich Geschäftsführer Fuchs.