Betreubares Wohnen wird erweitert

Erstellt am 14. Oktober 2015 | 09:44
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
opu42text
Foto: NOEN, BMP Bau
Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG) errichtet in Kooperation mit der Gemeinde Lockenhaus einen zweiten Abschnitt mit acht weiteren Wohneinheiten.
Werbung
Anzeige

Mit neun Wohneinheiten samt Aufenthaltsraum ging die Anlage für Betreubares Wohnen im Sommer 2013 in Betrieb.

440_0008_6379639_opu42m_lock_spatenstichbetreuteswohnen.jpg
Foto: NOEN, Grabner

Nun erfolgte der Spatenstich für den zweiten Bauabschnitt, der direkt an das bestehende Gebäude angebaut wird.

Die OSG lässt acht weitere Wohnungen errichten, für die bereits erste Anfragen vorliegen. Die Bauzeit wird rund vierzehn Monate betragen.
 

"Gemeinschaft wesentlich für Zusammenleben"

„Die Gemeinschaft ist ein wesentlicher Faktor im Zusammenleben“, unterstreicht Bürgermeister Christian Vlasich mit Hinweis auf einen ehemaligen Bewohner, der genau deswegen nun ins Betreubare Wohnen zurückkehrt.

Besonders mit der benachbarten Seniorenpension des Burgenländischen Hilfswerks hat sich eine gute Nachbarschaft entwickelt. Das Hilfswerk bietet den Bewohnern des Betreubaren Wohnens Essens- und Reinigungsdienste an. „Es hat sich auch eine wöchentliche Kartenrunde entwickelt, es gibt regelmäßige Besuche, die Bewohner kommen zur monatlichen Messe und wir laden sie zu unseren Festen ein“, berichtet Seniorenpension-Leiterin Marlene Waitz-Horvath.

Parallel zum Betreuten Wohnen startet die OSG in der Augasse mit einem zweiten Wohnblock. „Wir werden als OSG in Lockenhaus in den nächsten Monaten 1,4 Millionen Euro investieren“, so Geschäftsführer Alfred Kollar.

Werbung