Ehrenbürger Gidon Kremer bekommt Allee. Gemeinde widmete dem Kammermusikfest-Begründer die Zufahrtsstraße zur Burg. Auch Josef Herowitsch und Eugen Horvath erhielten „eigene“ Plätze.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 30. März 2017 (05:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Machte Lockenhaus international bekannt: Gidon Kremer begründete 1981 mit Josef Herowitsch das Kammermusikfest.
BVZ

Der Verein des Kammermusikfests Lockenhaus hat bei der Gemeinde den Antrag eingebracht, anlässlich seines heurigen 70. Geburtstages eine Straße oder einen Platz in Lockenhaus nach Gidon Kremer zu benennen.

Hochkarätige Musiker ins Mittelburgenland gebracht

Kremer, der bereits Ehrenbürger von Lockenhaus ist, hat das Kammermusikfest im Jahr 1981 gemeinsam mit dem damaligen Pfarrer Josef Herowitsch gegründet und viele hochkarätige Musiker ins Mittelburgenland gebracht. Nachdem einer der Hauptspielorte des Kammermusikfest die Burg war und ist, hat der Gemeinderat entschieden, die Zufahrtsstraße zur Burg Kremer-Allee zu benennen.

Plätze für Herowitsch und Horvath

Außerdem hat man beschlossen, auch zwei weiteren Lockenhauser Ehrenbürgern Plätze zu widmen. So erhielt gleichzeitig der Platz vor der Kirche den Namen Josef Herowitsch-Platz nach dem Mitbegründer des Kammermusikfests, der Platz vor der Burg den Namen Eugen Horvath-Platz.

Der ehemalige BEWAG-Generaldirektor Horvath hat im Namen der Keller-Stiftung – Dichter Anton Keller hatte die Burg 1968 gekauft und mit Sanierungsarbeiten begonnen – weitere Sanierungsmaßnamen eingeleitet. Museumsräume und ein Konzertsaal wurden installiert und das Burghotel erbaut.